Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Willkommen, heute ist der 23.05.2018 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
01.03.2011 Von: BNA GERMANY®

Interview mit Musiker Kailash Kher

Kailash Kher wurde am 7. Juli 1973 in Meerut im Bundesstaat Uttar Pradesh in Indien geboren. Er ist ein bekannter indischer Rock- und Pop-Sänger, der durch seine Vielseitigkeit und kräftige Stimme besticht. Eher durch Zufall wurde Kailash Kher Musiker. In seiner Heimat arbeitete er als Geschäftsmann, verlor jedoch alles und ging pleite. Daraufhin machte sich Kailash Kher 2002 nach Mumbai auf, mit dem Gedanken und Wunsch im Kopf, sich als Sänger zu versuchen und so sein Geld zu verdienen. Dieser Schritt in die Ungewissheit hat sich für ihn gelohnt. Heute ist Kailash Kher nicht nur Sänger, sondern auch Songtexter, Komponist, Musik-Direktor und auch Schauspieler. Er gründete seine eigene Band, die sehr erfolgreich ist.


Kailash Kher

Kailash Kher

Oscar-Gewinner A.R.Rahman sagt über ihn: „Ich erinnere mich, als ich das erste Mal von ihm hörte. Ich fragte meinen Songtexter Mehboob, ob er jemanden kennen würde, der eine neue Stimme besitzen würde, jemanden der eine erdige und doch starke Stimme hat. Und er sagte, er würde nur einen einzigen kennen, auf dem diese Beschreibung passt: Kailash. Er schickte Kailash zu mir. Als Kailash anfing zu singen, wusste ich, dass das diese wundervolle und einzigartige Stimme ist, nach der ich gesucht habe. Ich will damit sagen, dass Kailash das gewisse etwas in der Stimme hat, was bei den meisten anderen fehlt - er singt aus tiefster Seele. „Allah Ke Bande“ ist einer meiner absoluten Lieblingssongs.“

Mit Ihrem sehr ungewöhnlichen Background sind Sie hier in Mumbai angekommen, in der Hoffnung in die Fußstapfen der Playback- Giganten zu treten. Haben Sie sich auf diesen Job besonders vorbereitet? Mit einem speziellen Training?

Kailash Kher: In 2001 bin ich von meiner Heimatstadt Delhi nach Mumbai gezogen, ohne jede Intention, in Filmen zu singen. Das Playback-Singen entstand durch einen reinen Zufall, als ich an meinem Album arbeitete, das nicht einem Film zugehörig war. Da wurde man auf meine Stimme aufmerksam und lud mich ein, Jingles sowohl für Fernseh- als auch Radiowerbung einzusingen. 

Wie wurden Sie in Bollywood als Neuling behandelt? Konnten Sie leicht neue Aufträge an Land ziehen?

Kailash Kher: Es hat mich sehr überrascht, als ein Filmlied nach dem anderen zu einem Hit rangierte und meine Arbeit innerhalb von kürzester Zeit von den Leuten in der Szene beachtet und vor allen Dingen respektiert wurde. 

Ihre raue und dabei einzigartige Stimme brachte einen neuen Stil des Gesangs mit sich. Wie bewerteten die Leute die Qualität Ihrer Stimme? Hatte nicht insbesondere A R Rahman ein paar besondere Worte für Sie über?

Kailash Kher: Die ungewöhnliche Stimme ist der Unique Selling Point meiner Arbeit. Die Musikbranche experimentiert insbesondere in dieser Zeit mit sehr vielen neuen Stimmen und Klängen. Dass ich in dieser Epoche aktiv war, hat sowohl den Musikkomponisten als auch den Sängern sicherlich sehr geholfen. 

Das Lied „Allah ke bande“ in dem Film „Waisa bhi hota hai II“ hat für Sie einiges verändert und Sie als führende Kraft etabliert. Wurde der Weg danach für Sie gangbarer?

Kailash Kher: Ja natürlich, die Veröffentlichung meines Albums, was schließlich der Hauptgrund für mich war, nach Mumbai zu kommen, wurde dadurch sehr erleichtert. Obwohl nach „Allah Ke Bandey“ noch viele andere Songs populär wurden, steckt meine wahre Arbeit und mein wahres Können in dem ersten veröffentlichten Album „Kailasa“.

Haben Sie einen bevorzugten Filmmusik-Komponisten?

Kailash Kher: Vishal Bhardwaj, Shankar Ehsan Loy, Salim Sulaiman, A.R. Rahman & Kailash Paresh Naresh.

Nach 8 Jahren in Bollywood, was hat sich da Ihrer Meinung nach verändert? Gibt es eine größere Vielfalt und mehr Experimentelles oder ist es immer wieder derselbe Stil?

Kailash Kher: Diese Ära experimentiert sehr viel mit Musik, Texten, Kompositionen & dem Klangstilen. Seitdem meine Karriere 2002 begann haben sich die Dinge sehr verändert.

 

Nachdem Sie in mehr als 70 Filmen gesungen haben und auch als Komponist in einigen Filmen agierten, können Sie den Sängern und Musikern, die eine Karriere in Bollywood anstreben, einen Rat erteilen?

Kailash Kher: Ich habe in mehr als 200 Filmen gesungen, in 14 Sprachen, sowohl in indischen als auch Hollywood-Produktionen. All meine Erfahrung spiegelt sich in meiner Arbeit wider. Für die Nachwuchsmusiker gibt es nur einen Ratschlag, nämlich den dass es keinen Rat bedarf. Jeder soll seinen eigenen Weg gehen. 

Welche Filme und Alben kann man denn von Ihnen in nächster Zeit erwarten?

Kailash Kher: Ich singe weiterhin in Filmen, frage aber nie nach den Titeln oder Einzelheiten, also wartet es einfach ab und haltet Ausschau. Wir produzieren zurzeit unser viertes Album und werden es noch in diesem Jahr veröffentlichen. 

Gibt es für Deutsche, bzw. europäische Sänger und Musiker eine Zukunft in indischen Filmen?

Kailash Kher: Ich sehe den ganzen Globus einfließen in die kreative Welt Indiens. Musik ist immerhin eine Form der persönlichen Erleuchtung und das Erreichen des ultimativen Nirwanas.

Können Sie uns mehr über Ihre Band „Kailasa“ erzählen? Ist sie nach Ihnen benannt oder gibt es da eine tiefere philosophische Bedeutung?

Kailash Kher: Kailasa ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet „himmlisch“ und „gottgewollt“. Ich habe die Band 2004 mit Naresh und Paresh Kamath in Mumbai gegründet. Seitdem spielt die Band live, produziert Alben und ist weltweit aktiv. 

Was ist ihr Lieblingslied?

Kailash Kher: Jeder einzelne Song von Kailasa. 

Bewundern Sie einen bestimmten Sänger?

Kailash Kher: Da gibt es eine lange Liste, von Shankar Mahadeven über Sonu Nigam, Hariharan, Nusrat Fateh Ali Khan zu A R Rahman. Diese Liste lässt sich dabei aber noch beliebig fortführen. 

Möchten Sie eines Tages auch mal in Deutschland auftreten? Als was für ein Sänger würden Sie gerne den deutschen Fans präsentiert werden?

Kailash Kher: Ich performe bereits weltweit. Allerdings ist meine Karriere noch so neu. So Gott will werde ich aber auch bald in den Ländern auftreten, in denen mir das bisher noch nicht vergönnt war. Auf Deutschland freue ich mich dabei sehr, da es einen besonderen Platz in meinem Herzen hat. 

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, in ausländischen Filmen zu singen? Wie würden Sie reagieren, wenn man Sie dazu einladen würde?

Kailash Kher: Ich bin der festen Überzeugung, dass ich zwar ein indischer Sänger bin, der musikalisch aber in der ganzen Welt zuhause ist. Also bin ich bereits dabei, für jeden Teil der Welt in jeder beliebigen Sprache zu singen und dazu in jeder Kunstform dieser Welt. 

Es gibt keinen Weg zum Glück, das Glück ist der Weg.


- Anzeigen -
BNA GERMANY