Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Willkommen, heute ist der 17.10.2017 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
01.02.2011 Von: BNA GERMANY®

Heilige Tiere: Der Affe

Affen haben in Indien sprichwörtlich Narrenfreiheit. Zu den bekanntesten Affenarten Indiens zählen die Languren. Sie sind den Hindus heilig, da sie dem Glauben nach direkte Nachfahren des indischen Affen-Gottes „Hanuman“ sind. Von daher sind Affen auch häufig in vielen indischen Tempeln zu finden. Dort wird auch erwartet, dass man die Affen, bevor man den Hanuman Tempel betritt, mit Bananen, Nüssen und anderen Leckereien füttert. Die Languren leben jedoch hauptsächlich in Wäldern und sind daher nicht so oft wie Kühe oder Elefanten auf den Straßen anzutreffen.


Der Affe

Der Affe

Hanuman

Hanuman

Hanuman spielte in der frühen vedischen Religion eine herausragende Rolle und ist auch heute noch einer der beliebtesten Götter der Inder. Als Hauptheld des Epos „Ramayana“ gilt er als treu ergebener Diener des Gottes Rama und der Göttin Sita. In „Ramayana“ wird erzählt, dass Hanuman, der sehr klug und stark war, während seiner Wanderschaft durch die Lande eines Tages den großen Gott Rama traf, der sich auf der Suche nach seiner geliebten Sita befand. Diese wurde jedoch vom bösen Dämon Raavana in dessen Palast entführt. Hanuman wird kurzerhand zum treu ergebenen Diener Ramas und macht sich auf die Suche nach Sita, um sie aus den Fängen des Dämons zu befreien. Mit seiner Affen-Armee fand Hanuman schließlich das Versteck Raavanas in der Stadt Lanka. Hanuman verwandelte sich, dort angekommen, in einen normalen Affen, um sich so leicht in den Palast einschleichen zu können. Er findet Sita und will sie befreien, doch diese traut dem sprechenden Affen nicht und verlangt die Befreiung durch Rama. Dieser muss schließlich seine Ehre als Mann wiederherstellen, denn es war ihm ja nicht gelungen, auf Sita gut genug aufzupassen und sie vor dem Dämon Raavana zu beschützen. So lag es nun an Hanuman, den Weg zum Palast und zu Sita für Rama freizumachen. Er zerstörte daher zusammen mit seiner riesigen Affen-Armee den Palast Raavanas und große Teile der Stadt, die er in Brand setzte. Zum Versteck Sitas baute Hanuman für Rama eine Brücke, sodass Rama seine geliebte Sita befreien konnte und seine Ehre wieder hergestellt war.

Im Bhakti-Yoga wird Hanuman aufgrund seiner bedingungslosen und treuen Dienerschaft und Hingabe an Gott Rama und Göttin Sita besonders verehrt. Auch wird der Affe in zahlreichen Tempeln als mächtiger Magier verehrt.


- Anzeigen -
BNA GERMANY