Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Willkommen, heute ist der 23.10.2017 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
04.08.2013 Von: BNA GERMANY®

Bollywood Legends: Raj Kapoor

Er ist bekannt als der größte Show-Man des Hindi-Kinos, wurde mit dem prestigeträchtigen Dadasaheb Phalke Award für seinen Beitrag für das Indische Kino ausgezeichnet und galt als Multi-Talent. Die Rede ist von Raj Kapoor, einer der bekanntesten Bollywood-Filmemacher der Goldenen Ära des Hindi-Films, an welchen man sich auch noch heute gern wegen seiner großen Klassiker, in denen er mitspielte, erinnert. Bevor Raj Kapoor Regisseur wurde, arbeitete er sehr erfolgreich als Schauspieler vor der Kamera und war der Schwarm von Millionen von indischen Frauen. Doch er war nicht nur Schauspieler und Regisseur, sondern auch Produzent und produzierte nicht wenige erfolgreiche Hits für das Indische Kino. Bis heute ist er der Bekannteste aus dem Kapoor-Clan, einer großen Filmemacher-Familie in Indien, die selbst noch heute großartige Talente hervorbringt.


Raj Kapoor

Raj Kapoor in "Mera Naam Joker"

Raj Kapoor wurde am 14. Dezember 1924 unter dem Namen Ranbir Raj Kapoor in Peshawar, im heutigen Pakistan, geboren. Als Raj Kapoor fünf Jahre alt war, zog seine Familie mit ihm nach Mumbai. Sein Vater Prithviraj Kapoor war selbst ein bekannter Schauspieler. Raj Kapoor war das älteste von insgesamt vier Kindern, seine beiden Brüder Shammi Kapoor und Shashi Kapoor wurden ebenfalls Schauspieler in Bollywood. 1935, im zarten Alter von 11 Jahren, hatte Raj Kapoor sein Schauspiel-Debüt in dem Film „Inquilab“ und spielte in den kommenden 12 Jahren noch in vielen weiteren Filmen mit, die allerdings kaum nennenswert sind, da sie zum einen unbedeutende und zum anderen teilweise auch erfolglose Filme waren. Doch 1947 hatte er schließlich mit dem Film „Neel Kamal“ seinen großen Durchbruch. In dem Film spielte er an der Seite der hübschen und talentierten Madhubala. 1948 gründete Raj Kapoor dann sein eigenes Film-Studio „R. K. Films“ und wurde, mit gerade einmal 24 Jahren, der jüngste Regisseur seiner Zeit. Sein Regie-Debüt hatte er mit dem Film „Aag“, der ein Hit am Box-Office wurde und Nargis in der weiblichen Hauptrolle zeigte. Ein Jahr später arbeitete Raj Kapoor erneut mit Nargis zusammen, diesmal in dem Film „Andaaz“ von Regisseur Mehboob Khan. Zu den weiteren sehr erfolgreichen Filmen, in denen Raj Kapoor in den kommenden Jahren mitspielte, zählen „Barsaat“ (1949), „Awaara“ (1951), „Shree 420“ (1955), „Chori Chori“ (1955) und „Jis Desh Men Ganga Behti Hai“ (1960). 

Schon 1946, mit 22 Jahren, heiratete Raj Kapoor in einer traditionell arrangierten Ehe Krishna Malhotra, die ihrerseits die Schwester der Schauspieler Prem Nath und Rajinder Nath. Zusammen bekamen die beiden 1947 ihren Sohn Randhir Kapoor und ein Jahr später ihre Tochter Ritu Kapoor. 1952 ist dann ihr Sohn Rishi Kapoor, der heute ebenfalls ein sehr bekannter Schauspieler in Bollywood ist. 1956 wurde Raj Kapoor noch einmal Vater; seine Tochter Reema Kapoor wurde geboren. Das letzte Kind der beiden wurde 1962 geboren – Sohn Rajiv Kapoor. Die beiden Bollywood-Schauspielerinnen Karisma Kapoor und Kareena Kapoor sind die Enkel von Raj Kapoor und die Kinder von dessen Sohn Randhir Kapoor. Der Bollywood-Star Ranbir Kapoor ist der Sohn von Raj Kapoors Sohn Rishi Kapoor und dessen Frau Neetu Singh. Immer wieder hieß es, vor allen in den 50er Jahren, dass Raj Kapoor mit seiner Schauspiel-Kollegin Nargis eine Affäre hatte. 

Erfolge in der Rolle des einfachen Mannes

In den meisten Filmen, für die Raj Kapoor Regie führte, spielte er selbst auch mit. Zumeist spielte er in den Filmen den einfachen, bodenständigen Mann und sprach mit seinen Rollen alle Gesellschaftsschichten der indischen Bevölkerung an. Und genau das machte auch seine enorme Popularität in Indien aus. Sein Mega-Erfolgshit „Awaara“ aus dem Jahr 1951, in welchem er erneut zusammen mit Nargis vor der Kamera stand, war nicht nur in Indien populär, sondern auch in Russland. Der Film wurde sogar auf Russisch synchronisiert, ebenso, wie die Filmsongs. Vor allem der Titel-Song „Awaara Hoon“ war in Russland sehr populär. „Awaara“ beschäftigte sich im Grunde nach mit der Frage, was die Moral eines Individuums prägt: Erziehung oder die Gene. Trotz der Thematik ist der Film in die Kategorie Liebeskomödie einzuordnen. Hier wird an eine tiefgründige Frage mit Humor herangegangen und durch einige Liebesszenen aufgelockert. Und genau dies entsprach dem damaligen Zeitgeist und kam beim Publikum und den Kritikern gut an. Auch „Shree 420“ aus dem Jahr 1955 befasste sich mit einem ernsten Thema. Der Film handelt von Armut, Arbeitslosigkeit und Nationalstolz und gleichzeitig geht es um eine Liebesgeschichte. Generell richteten sich viele Filme Raj Kapoors an die sozialen und wirtschaftlichen Probleme der Gesellschaft seiner Zeit. Für Raj Kapoor sah die Lösung jedes Problems einfach aus: Liebe. Wie er selbst immer wieder betonte, schien für ihn kein Problem unlösbar, solange es Liebe gibt. Und mit dieser Message sprach er den Zeitgeist seiner Generation an. Viele Filmkritiker seiner Zeit bezeichneten Raj Kapoor sogar als „Charlie Chaplin Indiens“.

Seine Filme brachen Tabus

Ein Film, der Raj Kapoor sehr am Herzen lag, war „Mera Naam Joker“ aus dem Jahr 1970. Doch leider lief dieser Film wenig erfolgreich an den Kinokassen. 1973 veröffentlichte er seinen Film „Bobby“ und setzte damit einen neuen Trend für Jugend-Liebesfilme im Indischen Kino. Dimple Kapadia spielte die weibliche Hauptrolle in „Bobby“ und wurde über Nacht zur gefeierten Leinwand-Sexgöttin in Indien, vor allem auch, weil sie sich in dem Film im Bikini zeigte und damit ein Tabu im Kino brach. Mit seinem Film „Premrog“ (1982) brach Raj Kapoor erneut ein Tabu, ging es in diesem Film darum, dass eine Witwe erneut heiratet – ein Unding und unvorstellbar zur damaligen Zeit! Raj Kapoor überließ nichts dem Zufall, was seine Filme betraf und so wundert es auch nicht, dass er mit den Besten der Besten zusammenarbeitete, wie den Musik-Komponisten Jaikishan Dayabhai Pankal und Shankarsinh Ragiwanshi oder den Playback-Sängern Mukesh, Mohamed Rafi und Lata Mangeshkar. Raj Kapoors Bekanntheit reichte weit über die Grenzen Indiens hinaus. Er wurde im gesamten Mittleren Osten, Zentral-Asien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Osteuropa verehrt. Das Banner R.K. Films wird noch heute von den Nachfahren Raj Kapoors geführt.

1982 spielte Raj Kapoor in seinem letzten Film „Vakil Babu“ mit. Zwei Jahre später hatte er noch einmal einen Gastauftritt in dem britischen Fernsehfilm „Kim“. Im Alter hatte Raj Kapoor schwer mit Asthma zu kämpfen. 1988 erlag er schließlich aufgrund von Komplikationen seiner Krankheit im Alter von gerade einmal 63 Jahren. Zu dieser Zeit arbeitete er gerade an dem Film „Henna“, einer Liebesgeschichte zwischen einem indischen Jungen und einem pakistanischen Mädchen. Der Film wurde aufgrund des plötzlichen Tods Raj Kapoors erst 1991 von seinem Sohn Randhir Kapoor fertiggestellt und veröffentlicht. „Henna“ wurde ein Erfolgshit am Box-Office. Und so wurde der Bollywood-Legende Raj Kapoor mit „Henna“ drei Jahre nach seinem Tod noch die letzte Ehre erwiesen.


- Anzeigen -
BNA GERMANY