Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Willkommen, heute ist der 23.10.2017 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
01.02.2011 Von: BNA GERMANY®

Bollywoods Item-Bombs

Die nachhaltige Wirkung von Eisbomben ist allseits bekannt, weniger verbreitet ist jedoch die Kenntnis, dass Bollywood eine ebenso genussvolle Bombe geschaffen hat: die sogenannte „Item Bomb“. Was sich dahinter wohl verbirgt? Die Unklarheiten lassen sich schnell beseitigen: Eine Tanznummer in einem Bollywood Film nennt man Item und den Tänzer, bzw. den Star, der diesen Tanz vorführt ist eine... nein, keine Granate, sondern eine Bombe. Also alles ganz logisch. Dieser Text handelt von den weiblichen Darstellern, die ebendiese Tanznummern verwirklichen und mit ihrem sexy Hüftschwung und ihren alles durchdringenden Augen über den Bildschirm flimmern und die Atmosphäre knistern lassen.


Aishwarya Rai Bachchan in "Bunty Aur Babli"

Aishwarya Rai Bachchan in "Bunty Aur Babli"

Mallika Sherawat in "Guru"

Mallika Sherawat in "Guru"

Shilpa Shetty in "Shool"

Shilpa Shetty in "Shool"

Die neusten Veröffentlichungen „Dabanng“ und „Tees Maar Khan“ beinhalteten zwei Tanzeinlagen, die von zwei verschiedenen Schauspielerinnen aufgeführt wurden. Malaika Arora Khan tanzte in „Munni Badnam Hui, Darling Tere Liye (Munni hat einen schlechten Ruf und ist nur für Dich ein Darling), während bei „Tees Maar Khan“ Katrina Kaif zu dem Song „Sheelas Ki Jawani“  (Sheelas Jugend) tanzt. Beide Nummern sind in den indischen Clubs erfolgreich und beide Schauspielerinnen werden als Tanzikonen gefeiert. 

Es ist noch nicht lange her, dass Aishwarya zu „Kajirare, Kajirare, Tere Kale Kale Naine“ (Deine tiefblickenden schwarzen Augen) tanzte und damit den Bildschirm zum Brennen brachte. Auf jeder Filmpreisverleihung wurde dieser Tanz aufgeführt, seien es die Filmfare-, Apsara-, Zee Cine oder die Screen Awards. Bipasha stand dem in nichts nach und folgte bald darauf mit „Bidi Jalaile Jigar Se Piya, Jigar Maa Badi Aag Hai (Schatz, entzünde deine Zigarette mit meinem Herzen, denn es steht in Flammen) in „Omkara“. Auch dieser Tanz wurde bei unzähligen Gelegenheiten wiederholt.

Eine Schauspielerin nach der anderen unternahm den Versuch, das Publikum mit atemberaubenden Tanzszenen zu begeistern. Die absackenden Karrieren von einigen Schauspielerinnen starteten mit berühmt gewordenen Tanzeinlagen wieder neu durch. Und das ist auch der Grund, warum Schauspielerinnen in Indien immer nach Auftritten suchen, in denen sie sich als tänzerische Größe und begehrenswerte Frau beweisen können. Ein Beispiel dafür ist Shilpa Shettys Auftritt in dem Lied „Mein Aai hoon UP, Bihar Lootne“ (Ich bin gekommen, um Uttar Pradesh und Bihar auszurauben), das im Rahmen des Films „Shool“ veröffentlicht wurde und Shilpas schwächelnde Karriere mit einem lauten Knall zurück in die Gegenwart holte. 

Es gibt viele Schauspieler und Tänzer, die sich heutzutage auf diese Item Tanznummern spezialisieren und zu Recht als Item Bomb gelten. Die Berühmtesten darunter sind Malaika Arora Khan, Mallika Sherawat und Rakhi Sawant. Mallikas Item Nummer in „Guru“ unter der Regie von Mani Ratnam war eine Herausforderung für die Tänzerin und hat sie wieder als glaubwürdige Darstellerin ins Gespräch gebracht.  

In den 90ern lieferte Madhuri Dixit eine unvergessene und unvergessliche Darbietung in dem Subhash Ghai Film „Khalnayak“. Die Texte des Liedes stießen an die Grenzen des Vulgären: „Was verbirgt sich unter dem Hemd (Choli)“ - allerdings hat ihre Darstellung in all ihrer Sinnlichkeit sexy gewirkt und noch nicht vulgär. Jede Nuance, jede Geste und jede Bewegung war eine Verlockung und prägte sich bei den Zuschauern auf viele Jahre ein. Der Tanz wurde jahrelang auf verschiedenen Bühnen aufgeführt und Madhuri herrschte über Bollywood als eine absolute „Item Bomb“. Ein anderer erwähnenswerter Auftritt von ihr, an den man sich ebenso erinnert, ist der Tanz in „Beta“. Die Magie, die sie mit ihren Bewegungen und Gesten auf der Leinwand zu entfesseln wusste, war absolut neu für Bollywood und traf das Publikum zielsicher und genau. Die meisten der heutigen Bollywood-Schauspielerinnen orientieren sich an Stil und Nuancen von Madhuri Dixit und Sridevi.

Ungefähr zur gleichen Zeit erschien Urmilla Matondkar auf der Bildfläche mit ihrer Performance in „Rangeela“. Sie war noch jung und unbekannt in Bollywood, konnte aber dennoch das Publikum bezaubern und dieses für sich und die ganze jüngere Generation einnehmen.

Die Geschichte Bollywoods wird immer auf die Auftritte von Helen in „Sholay“, „Don“ und „Caravan“, von Rekha in „Umrao Jaan“ und von Sridevi als Haba Habai in „Mr India“ und „Chandni“ von Yash Chopra zurückblicken. Es mag wohl  Dutzende solcher Bomben gegeben haben, die ganze Generationen erreicht und bewegt haben, aber die Königin darunter und die Beste der Besten war eindeutig Helen. Die Energie, die sie auf der Tanzfläche offenbarte, ist bis heute nicht übertroffen worden. Mit jüdischer Relegionszugehörigkeit arbeitete Helen über Jahrzehnte hinweg in Bollywood und tanzte ausschließlich Item Nummern. Obwohl sie oft schlechte und verrufene Frauen darstellte, sind ihre Tanzaufführungen bis heute herausragend und haben absoluten Kultstatus. Die meisten ihrer Schritte wurden von neuen Tänzern kopiert. Sollte es jemals eine Hitliste der Tanzikonen geben, wird sie immer ganz klar auf Platz 1 rangieren. 

Egal welche Ära oder  Zeit lag, egal welche Generation, die Item Bombs Bollywoods haben sich direkt in die Zuschauerherzen getanzt, sie dabei überrascht, gefesselt und vor allem unterhalten. Diese Bomben sind gehaltvoller als jede Eisbombe und Bollywood hat sich auf ihre Erschaffung spezialisiert. Einige davon mag man schon kennen, aber es gibt noch so viele mehr. Da lohnt es sich aufmerksam zu sein ob der Dinge, die da kommen und diese auch an dieser Stelle bei BNA Germany weiter zu verfolgen.


- Anzeigen -
BNA GERMANY