Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Guten Abend lieber Besucher von BNA GERMANY, heute ist der 24.07.2017 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
01.11.2010 Von: BNA GERMANY®

Hari Kumar Pillai - Production Sound Mixer und Sound Designer

Regelmäßig stellen wir Ihnen in unserem Magazin verschiedene Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen des Films vor. Wir berichten nicht nur über die Stars vor der Kamera, sondern werfen auch einen Blick hinter die Kameras, stellen Ihnen Produzenten, Regisseure, Drehbuchautoren und andere wichtige Menschen, die in einer Filmproduktion mitwirken vor. Hari Kumar Pillai ist einer von ihnen. Er arbeitet als Sound Designer für Filmproduktionen aller Art, angefangen bei Werbefilmen, über Kurzfilme und TV-Serien hin zu großen Bollywood-Produktionen wie „1942 – A Love Story“, „Kabhi Haan Kabhi Naan“ oder „Raajkumar“. Sein letzter Job brachte ihn an das Filmset zu Aamir Khans neustem Film „Peepli Live“.


Hari Kumar Pillai

Hari Kumar Pillai

„Peepli Live“ Regisseurin  Anusha Rizvi holte Hari Kumar Pillai an Board, nachdem sie von seiner  professionellen und langjährigen Erfahrung als Sound Designer hörte. Für  Hari Kumar Pillai gestaltete sich die Arbeit schwierig, da „Peepli Live“ ein sehr Dialog-intensiver Film ist und viele Aufnahmen im Freien stattfanden. Daher gestaltete sich sein Job als Sound Mixer und Sound Designer schwieriger, als bei anderen Filmen oder bei Innendrehs, zumal vermieden werden sollte, dass der Sound in der Post-Production noch aufwändig nachbearbeitet werden sollte. Eine Nachbearbeitung des Sounds in der Post-Produktion ist nicht nur zeit-, sondern auch kostenintensiv. Und gerade hier zeigt sich die Qualität eines guten Sound Mixers und Sound Designers wie Hari Kumar Pillai. Einen Höhepunkt seiner Arbeit für „Peepli Live“ beschreibt Hari Kumar Pillai wie folgt: „Ein Highlight des Films ist der Song „Mehangyi Dayen“, gesungen von Raghuveer Yadas und einem Chor. Dies war das erste Mal in der Geschichte des indischen Kinos, dass ein Song live am Drehort gesungen und aufgenommen wurde.“ Normalerweise wird während der Dreharbeiten nur ein Musikband abgespielt und später in der Post-Produktion der Song in den Film eingearbeitet. Eine Nachbearbeitung des Sounds in der Post-Produktion ist nicht nur zeit- sondern auch kostenintensiv.

Eine Herausforderung stellten die Dreharbeiten mit ihren Außenaufnahmen für den Sound Designer auch dahingehend dar, dass im Gegensatz zu den meisten Außendrehs bei „Peepli Live“ besonderer Wert auf die natürliche Hintergrund-Geräuschekulisse gelegt wurde, um den Film besonders authentisch wirken zu lassen. Normalerweise werden wird die natürliche Geräusche-Kulisse ausgeblendet, um Dialoge deutlicher hervorzuheben.

Über die Zusammenarbeit mit Produzent Aamir Khan sagt Hari Kumar Pillai: „Mein Produzent Mr Aamir Khan hat mich extrem unterstützt und ermutigt und war sehr glücklich über meine Arbeit. Ich bin sehr dankbar für seine kreativen Vorschläge, die mir dabei halfen, einen guten Job zu machen und ich würde mich freuen, bald wieder mit ihm arbeiten zu dürfen.“

Lesen Sie hier unser Interview mit Hari Kumar Pillai:

Geben Sie uns doch bitte kurz eine Beschreibung des Jobs als Sound Designer.

Hari Kumar Pillai: Mein Job beinhaltet sowohl die Arbeit bei Au0endrehs und Außenaufnahmen, als auch Studioaufnahmen.

Wie kommt man zu diesem Job?

Hari Kumar Pillai: Man bekommt diesen Job durch jahrelange Erfahrungen. Nur dann kann man seine Auftraggeber von der eigenen Professionalität überzeugen.

Wie ist der berufliche Werdegang eines Sound Designers?

Hari Kumar Pillai: Am besten ist es, wenn man sich frühzeitig an  jemanden wendet, der bereits diesen Job macht und ihm assistiert und so von ihm lernt. Gleichzeitig ist es auch wichtig, sich ein entsprechendes Kontaktnetzwerk aufzubauen und sich selbst versucht, einen Namen zu machen. Mundpropaganda ist hier sehr wichtig und nicht zu unterschätzen. Leute müssen von dir uns deiner guten Arbeit sprechen. Um in großen Produktionen wie „Peepli Live“ mitzuarbeiten, ist auch eine gehörige Portion Glück notwendig. Ebenso sollte man einen ausgeprägten sechsten Sinn und ein Gespür dafür haben, wie der Film am Ende wirken soll.

Können Sie uns etwas über sich selbst erzählen?

Hari Kumar Pillai: Ich wurde in Kalkutta geboren und besuchte dort die Schule und das College. Bereits damals schon war ich von Filmen und Dokumentationen fasziniert. Meine Leidenschaft für Dokumentarfilme begann, als ich zum ersten Mal eine s/w Dokumentation von BBC in der Schule sah. Ich trat dann dem Film-Club meiner Schule bei und lernte dadurch auch viele internationale Produktionen kennen. Ich begann dann auch, mich für den kreativ-künstlerischen Teil der Filme, dem Sound zu interessieren. Nach meiner Schule arbeitete ich daher immer öfter  an Filmsets in den verschiedensten Bereichen. In meiner Nähe gab es ein größes Film Studio, das ich oft besuchte. Mein Interesse am Medium Film wuchs stetig weiter. Schließlich belegte ich am Film and Television Institute of India (FTII) in Pune einige Kurse in Sound Recording und Sound Engineering. Meinen ersten Job als Sound Designer bekam ich für einen regionalen Film, für welchen ich den Hintergrund-Sound mixen sollte. Danach folgen viele weitere Jobs für Dokumentarfilme, Kinofilme, Werbefilme und Kurzfilme.

Wie ist Ihr Job als Sound Designer innerhalb einer gesamten Produktion einzuordnen?

Hari Kumar Pillai: Ein Sound Designer ist ein Künstler und gehört zur Filmcrew ebenso wie die Darsteller, der Regisseur, Kostüm Designer oder Make-Up Artists. Die Zusammenarbeit zwischen Sound Designer und Regisseur ist sehr eng, da der Regisseur den Sound Designer sehr klar und deutlich seine Wünsche und Vorstellungen erklären und nahebringen muss. Daher muss auch der Sound Designer das Drehbuch kennen und verstehen. Meine eigentliche Arbeit beginnt jedoch erst, sobald die Dreharbeiten beginnen und endet erst nach der Post-Production. Ich glaube an den Spruch‚ Wenn es gut klingt, schaut es auch besser aus‘.

Mit wem würden Sie gern zusammenarbeiten?

Hari Kumar Pillai: Mit Art-House Filmemachern und Mainstream Filmemachern.

Was machen Sie in ihrer Freizeit?

Hari Kumar Pillai: Ich schaue Filme, höre Musik, reise sehr viel und interagiere viel mit Filmemachern. 

Welche Art von Filmen mögen Sie?

Hari Kumar Pillai: Ich mag Komödien, Thriller, Action-Filme und auch Filme mit sozial-kritischem Hintergrund.


- Anzeigen -
BNA GERMANY