Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Willkommen, heute ist der 18.11.2017 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
04.03.2013 Von: BNA GERMANY®

Cover Story: Anushka Sharma

In ihrer bisher doch noch sehr kurzen Karriere gab es für Anushka Sharma schon viele Stürme und Up 6 Downs. Ihren großen Durchbruch hatte sie an der Seite Shahrukh Khans mit ihrem Debüt in „Rab Ne Bana Di Jodi“ und hatte kurz darauf schon ihren nächsten Riesen-Erfolg mit „Band Baaja Baaraat“. Auch mit ihren darauffolgenden Filmen „Ladies Vs Ricky Bahl“ und „Patiala House“ heimste Anushka einen Erfolg nach dem anderen ein und erlangte mehr und mehr Anerkennung in der Filmindustrie. Ihre beiden letzten Filme „Jab Tak Hai Jaan“ und „Matru Ki Bijlee Ka Mandola“ erhoben sie nun endgültig an die Spitze Bollywoods. Und es scheint, dass sich Anushka diesen Platz nicht hart erkämpfen musste, sondern ihn durch ihre Natürlichkeit und vor allem ihr überzeugendes Schauspiel-Talent wohlverdient erhalten hat.


Anushka Sharma

Anushka Sharma

Anushkas Vater Ajay Kumar Sharma ist Armee-Offizier und stammt aus Uttar Pradesh, ihre Mutter kommt aus Garhwal, einem Teil von Uttarakhand. Der militärische Hintergrund ihrer Familie hinterließ bei Anushka schon früh Eindruck. So wurde sie mit strenger Disziplin erzogen, lernte in einer Armee-Schule und machte später ihren Abschluss im Fach Kunst am Mount Carmel College in Bangalore. Schon neben dem Studium arbeitete Anushka als Model und so ging sie nach dem Studienabschluss nach Mumbai, um dort ihre Model-Karriere fortzusetzen.  Und dabei ergatterte sie ihre erste Rolle. Neben Shahrukh Khan spielte sie die weibliche Hauptrolle in der Liebeskomödie „Rab Ne Bana Di Jodi“. Über ihre Performance schrieben später Filmkritiker: „Anushka verkörpert ihre Rolle perfekt und überrascht mit ihrer Selbstsicherheit vor der Kamera. Es ist keine Kleinigkeit, sich die Leinwand mit einem Schauspieler des Kalibers wie Shahrukh Khan zu teilen. Doch sie schafft es mit Leichtigkeit, von Anfang bis Ende, seiner riesigen Präsenz standzuhalten und auf sich aufmerksam zu machen.“

Anushka Sharma war damals gerade einmal 19 Jahre alt und zählt heute, mit 24 Jahren, zu den besten und gefragtesten Schauspielerinnen Bollywoods. Wahrlich eine großartige Leistung. Auf unsere Frage, wie sie dies geschafft hat, antwortet sie: „Ich denke gar nicht über Rankings und Ratings nach. Was immer sich mir anbietet an Filmrollen, versuche ich zu 100 Prozent perfekt umzusetzen. So bin ich. Ich gebe in allem, was ich tue, stets mein Bestes und bin damit bisher auch gut gefahren. Ich beobachte sehr viel die Menschen und wie sie die verschiedensten Situationen im Leben meistern. Und daraus lerne ich.“

Über ihre Arbeit als Schauspielerin sagt sie: „Ich glaube, das Kino von heute hat sich stark geändert. Das Alter der Schauspieler spielt kaum noch eine wichtige Rolle. Früher, so kam es mir vor, haben Schauspieler mehr imitiert. Heute scheint mir das Kino, dank der neuen Generation Filmemacher, realistischer. Von daher müssen auch Schauspieler realistischer und glaubwürdiger sein und die Erwartungen an sie sind gestiegen. Früher haben die Fans die Schauspieler imitiert, ihren Haarstyle kopiert, ihren Kleidungsstil und was auch immer. Heute imitieren wir die Gesellschaft und lernen gleichzeitig von ihr. Und Schauspieler lernen von der Gesellschaft, wie bestimmte Charaktere realitätsnah dargestellt werden müssen.“

Im letzten Jahr spielte Anushka Sharma im letzten Film des legendären Filmemachers Yash Chopra mit. „Jab Tak Hai Jaan“ zeigte sie erneut an der Seite Shahrukh Khans und in zweiter weiblicher Hauptrolle neben Katrina Kaif. Sie ist eine der wenigen Stars Bollywoods, die noch bis zum Tod Yash Chopras am 21. Oktober 2012 mit ihm zusammengearbeitet hat. Der Film war ihre fünfte Zusammenarbeit mit dem Produktionshaus Yash Raj Films und ihre Rolle als extrem zielstrebige Reporterin Akira Rai brachte ihr viele positive Kritiken ein. Die Medien schrieben über sie: „Sie ist ein integraler Bestandteil der Geschichte des Films und man muss sagen, dass sie einige der besten Szenen und Dialoge des ganzen Films hatte. Ihre Performance ist einfach umwerfend.“ Ihre Rolle in „Jab Tak Hai Jaan“ brachte ihr schließlich auch den Filmfare Award als beste Nebendarstellerin. 

Wie Anushka sagt, haben ihrer Meinung nach die meisten der jungen Newcomer Bollywoods heutzutage eine viel ausgeprägtere Sensibilität für die Darstellung ihrer jeweiligen Charaktere: „Die Schauspieler heute sind anders. Sie schauen sich mehr um und beobachten viel mehr“, erklärt sie in diesem Zusammenhang. Über ihren Debüt-Film sagt sie: „Dies war meine Geburt in die Filmindustrie hinein. „Badmaash Company“ hingegen lehrte mich, wie ich mich natürlich bewege und richtig benehme. Doch in meinem ersten Film stand ich voll und ganz unter dem Schutz von Shahrukh Khan und dem Regisseur. Ich kam mir vor, wie ein kleines Kind und wurde von den Crew-Mitgliedern auch sehr „bemuttert“. In „Badmaash Company“ hingegen war ich plötzlich ganz auf mich allein gestellt, musste meine Rolle schnell fassen und wurde von niemandem mehr beschützt. „Band Baaja Baaraat“ war mein dritter Film und ich sehe diesen Film als meinen eigentlichen Durchbruch als Schauspielerin in Bollywood an. Ich würde behaupten, dass ich erst durch diesem Film meinen Groove gefunden habe.“

Anushka Sharmas erster Film ohne Yash Raj Banner war im Februar 2011 „Patiala House“ von Regisseur Nikhil Advani. In diesem Film spielte sie an der Seite von Akshay Kumar. Obwohl der Film nur mäßig am Boxoffice ankam, erhielt Anushka für ihre Performance erneute gute Kritiken. So schrieb eine bekannte indische Tageszeitung: „Anushka Sharmas Lebendigkeit von „Band Baaja Baarat“ hat hier noch einen Nachgeschmack, doch ihre Wandlung vom Janakpuri Dhinchak Girl zum Southhall Rasseweib ist bezaubernd. Schauen Sie sich den Film allein schon wegen ihr an.“

Ihre Inspiration hat Anushka Sharma von Schauspielerinnen wie Kajol und Rani Mukerji: „Kajol in „Kuch Kuch Hota Hai“ und Rani in „Saathiya“ haben mir die Inspiration für meine Performances gegeben.“ Als wir Anushka auf ihren aktuellen Film „Matru Ki Bijlee Ka Mandola“ ansprechen, erklärt sie uns: „Ich denke, dass Vishal Bhardwaj ein exzellenter Regisseur ist, der genau weiß, wie die Charaktere im Film darzustellen sind. Meine Rolle als Bijlee im Film hat mir die Augen für manche Dinge geöffnet und es war für mich schon eine Herausforderung, dieses doch sehr hartgesottene Girl zu spielen, da ich mich hier von meiner Komfort-Zone wegbewegen musste. Ich war auch etwas nervös am Anfang, doch Vishal gab mir genug Selbstsicherheit. Und auch Imran und Pankaj haben mich sehr unterstützt.“

Gerade hat Anushka Sharma für Anurag Kashyaps neuen Film „Bombay Velvet“ den Vertrag unterschrieben, in welchem wir sie dann an der Seite von Ranbir Kapoor sehen werden können. Zudem wird sie auch in Rajkumar Hiranis nächstem Film „Peekay“ neben Aamir Khan in der Hauptrolle zu sehen sein. Wir freuen uns schon auf ihre kommenden Filme, bringt Anushka Sharma doch mit ihrer Natürlichkeit, Warmherzigkeit, Fröhlichkeit und Freude am Schauspielen ein Strahlen auf jede Kinoleinwand und ins Gesicht jedes Zuschauers. 


- Anzeigen -
BNA GERMANY