Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Guten Tag, heute ist der 25.09.2017 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
04.05.2013 Von: BNA GERMANY®

Cover Story: John Abraham

John Abraham zählt zweifelsohne zu den bestaussehenden Schauspielern Bollywoods. Sein Sex-Appeal ist auch sicher einer der Gründe dafür, dass er bei seinen Fans so beliebt ist. Und auch bei seinen weiblichen Kollegen erfreut er sich großer Beliebtheit. In seinem aktuellen Action-Thriller „Shootout At Wadala“ zeigen sich gleich drei Sex-Göttinnen Bollywoods in Item-Songs an seiner Seite: Priyanka Chopra, Sunny Leone und Sophie Chaudhary. Und wie er kürzlich in einem Interview sagte, genoss er die Zusammenarbeit mit den Damen sehr.


John Abraham

John Abraham

John Abraham wurde 1972 in Mumbai geboren, wo er auch zusammen mit seiner Schwester Susi Mathew und seinem jüngeren Bruder Alan aufwuchs. Nach der Schule besuchte er das Jai Hind College in Mumbai, wo er seinen Bachelor in Wirtschaft absolvierte.  1997 startete er seine professionelle Laufbahn als Model. Seinen ersten Auftritt hatte er in dem Musik-Video zum Song „Surma“ von Punjabi-Sänger Jazzy B.  1999 nahm John Abraham an einem Model-Contest teil, den er auch gewann. Dies brachte ihm schließlich einen Vertrag mit der Model-Agentur „Carrie Models“ ein. Als Model lebte und arbeitete er in den kommenden Jahren in Singapur, Hongkong, London und New York. Zu dieser Zeit nahm er auch Schauspiel-Unterricht, weil er seine Qualitäten als Model verbessern wollte. 

Vom Model zum Schauspieler

2003 gab er schließlich sein Film-Debüt mit dem Erotik-Thriller „Jism“ an der Seite von Bipasha Basu. Hier spielte er einen unglücklichen, alkoholsüchtigen Rechtsanwalt, der ein echter Playboy ist. Während der Dreharbeiten zum Film hatten sich die beiden kennen- und lieben gelernt und waren  neun Jahre lang, bis 2011, ein Paar. John Abraham hatte das Glück, dass „Jism“ erfolgreich war und so folgten schnell weitere Filmangebote für ihn, darunter „Saaya“ aus dem Jahr 2003, Pooja Bhatts Regiedebüt „Paap“ aus dem Jahr 2004 und Ahmed Khans „Lakeer – Forbidden Lines“, ebenfalls aus dem Jahr 2004. Der große Durchbruch blieb jedoch aus. Erst „Dhoom“, der ebenfalls 2004 in die Kinos kam, bescherte John Abraham den notwendigen Durchbruch. In dem Film spielte er den Bösewicht Kabir, Anführer einer Motorrad-Gang. Der Film wurde zum Blockbuster des Jahres 2004 erklärt. Von nun an war John Abraham gefragt, wie kaum ein anderer Schauspieler Bollywoods. 2005 sah man ihn im Mystery-Thriller „Kaal“ und anschließend in der Komödie „Garam Masala“. Im gleichen Jahr veröffentliche Deepa Metha „Water“, einem Film über das Leben der Witwen in Indien in den 30er Jahren. Hier spielte John Abraham die Rolle des Narayan, eines jungen, charmanten Mannes aus der unteren Mittelschicht stammend, der ein Anhänger Mahatma Gandhis ist und sich in eine junge, hübsche Witwe verliebt, die von Lisa Ray verkörpert wurde. Der Film schaffte den internationalen Durchbruch und wurde sogar für die Oscars als bester ausländischer Film nominiert.

Auch 2006 war für John Abraham ein sehr erfolgreiches Jahr. Nicht nur, dass er Mitglied der „Rockstars“-Welttour, bei der auch Salman Khan, Shahid Kapoor, Zayed Khan, Kareena Kapoor, Esha Deol und Mallika Sherawat dabei waren; auch seine 2006 veröffentlichten Filme liefen erfolgreich an den Kinokassen Indiens: „Taxi No. 9211“, „Baabul“ und „Kabul Express“. Im Jahr 2007 hatten John Abrahams Filme jedoch weniger Erfolg. „Salaam-E-Ishq“  und „No Smoking“ kamen eher mittelmäßig beim Publikum und bei den Kritikern an. Daran hatte er ganz schön zu knabbern: „Ich war ziemlich enttäuscht, dass die Filme am Box-Office nicht funktioniert haben. Aber ein Lichtblick ist für mich die Tatsache, dass den Leuten zumindest meine Performance gefallen hat. Wäre dem nicht so, hätte ich jetzt echte Probleme“, sagte John Abraham später in einem Interview über diese Zeit.  „Dostana“, mit Priyanka Chopra und Abhiskek Bachchan in den weiteren Hauptrollen, war John Abrahams einziger Film 2008. Hier spielte er die Rolle des Fotografen Kunal Chopra. Die enge und beinah mehr als freundschaftliche Zusammenarbeit mit Abhishek Bachchan sorgen zu jener Zeit in Bollywood für allerlei Gerüchte. Auch 2009 wurde nur ein einziger Film von John Abraham releast: „New York“. In dem Film sieht man ihn als Terroristen. Katrina Kaif übernahm in dem Film die weibliche Hauptrolle. Es folgten die Filme „Aashayein“ und „Jhootha Hi Sahi“ im Jahr 2010, die aber ebenfalls am Box-Office untergingen, obwohl die schauspielerische Leistung von John Abraham von den Kritikern anerkannt wurde. 

Zu dieser Zeit wurde John Abraham klar, dass er einen Richtungswechsel einschlagen muss, wenn er nicht aus den Top-Listen Bollywoods verschwinden wollte. Er trainierte noch mehr an seinem Körper, stählte ihn geradezu. Für seine Jobs als Model zog er gern blank und präsentierte der Öffentlichkeit gern und oft seinen nackten Oberkörper.  Regelmäßig wurde und wird noch immer John Abraham zum sexiesten Mann Bollywoods gewählt. Über seinen Status als Sex-Symbol äußert er sich wie folgt: „Ich habe kein Problem damit, als Sex-Symbol bezeichnet zu werden, auch wenn ich mich privat nicht wirklich sexy finde. Es ist aber nichts dabei, wenn ich mir so meine eigene kleine Nische in Bollywood schaffe.“ Und er erklärt weiter: „Ich habe keine Vorbehalte, meinen Körper zu zeigen, aber es steht für mich außer Frage, nackt vor der Kamera zu stehen. Das habe ich nicht nötig und erst recht nicht zum jetzigen Zeitpunkt meiner Karriere.“

Voller Körpereinsatz ist gefragt

Vollen Körpereinsatz verlangten jedoch seine folgenden Filme wie „Force“ aus dem Jahr 2010, „Race 2“, der Anfang dieses Jahres in die Kinos kam und sein aktueller Film „Shootout At Wadala“. All diese Filme sind Action-Thriller und verlangten John Abraham körperlich einiges ab. Zu den weiteren erfolgreichen Filmen der letzten Jahre zählen ebenso „Saat Khoon Maaf“ aus dem Jahr 2010, in welchem John Abraham an der Seite von Priyanka Chopra zu sehen ist, einer ihre Ehemänner mordenden Frau, wie „Desi Boyz“ aus dem Jahr 2011, in welchem er den Stripper Nick Mathur spielt und Deepika Padukone in der weiblichen Hauptrolle zeigt, sowie „Housefull 2“, der im vergangenen Jahr in die Kinos kam. 

Ebenfalls im vergangenen Jahr gab John Abraham sein Debüt als Produzent. Sein Film „Vicky Donor“, der die bis dahin noch unbekannten Darsteller Ayushmann Khurrana, Annu Kapoor und Yami Gautam in den Hauptrollen zeigte, entwickelte sich zum wahren Überraschungserfolg und kam sowohl beim Publikum als auch bei den Kritikern bestens an. Dieser Erfolg bestärkte John Abraham, sich im Richtung Produzent weiterzuentwickeln und er produzierte dieses Jahr seinen zweiten Film „Madras Café“. Weitere Eigenproduktionen sind in Planung. 

John Abraham hat bewiesen, dass man mit harter Arbeit und Durchhaltevermögen selbst in Bollywood als Schauspieler Misserfolge wegstecken kann, sich wieder aufrappeln kann und an den einstigen Erfolg anknüpfen kann. Und es läuft momentan nicht nur Karriere-technisch alles bestens für den charmanten Star, sondern auch privat: Nach der Trennung von seiner langjährigen Freundin Bipasha Basu, mit der er immer noch ein enges, freundschaftliches Verhältnis pflegt, ist John Abraham seit 2011 mit der bezaubernden Priya Runchal zusammen. Die indischen Medien berichten sogar davon, dass die beiden bereits im vergangenen Jahr heimlich geheiratet haben.  Verliebt sagt er über sie: „Priya ist eine sehr private Person, die sich nicht allzu viele Gedanken über meine Karriere macht. Sie konzentriert sich mehr auf ihre Arbeit, unsere Beziehung, unsere Familie und Freunde. Ich bewundere ihre Bodenständigkeit und dass sie für ihr Alter sehr erwachen ist.“

Wir freuen uns auf viele weitere gute Filme mit John Abraham und wünschen ihm für seine weitere Karriere, die hoffentlich noch einige Jahre anhalten wird, sowie für sein privates Glück alles Gute.


- Anzeigen -
BNA GERMANY