Über Bollywood
Cinema_History
Golden_Oldies
Special_Features
Cover_Stories
interviews_neu
profiles
Bollywood Dance
Musik & Musiker
Bollywood im Kino
Eventankündigungen
Indien - Allg. Infos
Heilige Tiere
states
Kurioses aus Indien
indian_cooking
BNA Magazin
Bollywood Reporter
Foto-Archiv
Interviews (bis 2010)
Suche



Guten Abend lieber Besucher von BNA GERMANY, heute ist der 21.11.2017 :: English ::
Sie befinden sich hier: 
< Vorheriger Artikel
04.08.2013 Von: BNA GERMANY®

Star Interview: Ameesha Patel

Nach ihrer eher kleinen und unbedeutenden Rolle in „Race 2“, der im Januar in die Kinos kam, konzentriert sich die Schauspielerin Ameesha Patel nun ganz und gar auf ihren neusten Film „Shortcut Romeo“ und freut sich, wieder im Rampenlicht Bollywoods zu stehen, nachdem es einige Zeit sehr ruhig um sie geworden ist. Auch wenn ihre Rolle in „Race 2“ eher klein war, erhielt sie dafür überwältigenden Applaus vom Publikum und den Kritikern, was sie zurück ins Rampenlicht der Filmindustrie brachte. Wir trafen Ameesha Patel in Mumbai zu einem Interview und sprachen mit ihr unter anderem über ihren kommenden Film:


Ameesha Patel

Ameesha Patel

Möchten Sie uns vielleicht etwas über „Shortcut Romeo“ erzählen? Der Titel gibt ja nicht viel Auskunft über den Inhalt?!

Ameesha Patel: Ja, der Film wird im April in die Kinos kommen und ich bin sehr glücklich, Teil dieses wunderbaren Films zu sein. Meine Rolle hier ist total verschieden zu meiner Rolle in „Race 2“. Ich spiele in „Shortcut Romeo“ einen sehr starken Charakter. Zum Film an sich darf ich leider im Moment noch nichts verraten. 

Bisher konnten wir Sie ja in Filmen immer nur die zweite Geige spielen sehen. Freuen Sie sich, dass Sie jetzt in  einer Hauptrolle, nach all den vergangenen Jahren, zu sehen sein werden?

Ameesha Patel: Na klar. Es gibt nichts, was ich mir mehr gewünscht habe. Als Ramesh-Ji mir die Story zum Film erzählte, liebte ich meine Rolle sofort. Und egal was es kostet, ich gab mein bestes und bin überzeugt, dass die Zuschauer den Film und meine Rolle lieben werden.

Die meisten Filmplakate zu Ihren Filmen zeigen Sie ganz prominent, selbst wenn Ihre Rollen in den Filmen eher klein waren. Was haben Sie denn den Produzenten gesagt?

Ameesha Patel: Toi, Toi, Toi, das stimmt bisher. Ich denke, wenn die Produzenten das finale Produkt gesehen haben, waren Sie von mir überzeugt und gaben mir so viel Beachtung, dass mein Gesicht auch auf den Werbeplakaten zu den Filmen zu sehen ist. Bisher habe ich selten etwas Negatives über meine Performances gehört. 

Sie haben sich in den vergangenen Jahren in Ihren Filmen aber schon sehr gewandelt, vom zuckersüßen niedlichen Mädchen zu einer wahnsinnig sexy Frau?!

Ameesha Patel: Kunal Ghoomar, mein Geschäftspartner, hat mir gesagt, dass es noch soviel mehr in mir gibt, als ich bisher gezeigt hatte. Mein Aussehen und mein Talent konnten bisher nicht wirklich gut zur Geltung gebracht werden. Er riet mir zu diesem Imagewandel, und arbeitet jetzt zusammen mir mit an meinem neuen Auftreten und berät mich auch in meinen Rollen für unsere eigenen Produktionen. Man wird mich auch als Schlampe sehen (lacht).

Man hatte Sie ja schon beinahe abgeschrieben, gab Ihnen nur kleine, unbedeutende Rollen und Tanz-Nummern. Jetzt haben Sie für 2013 gleich vier neue Filme. Ist das wie ein Triumph für Sie, ganz nach dem Motto „Totgesagte leben länger“?

Ameesha Patel: Natürlich fühlt es sich toll an. Ich hatte eine  längere Pause und bin nun wieder voller Energie mit dabei. Wissen Sie, für mich fühlt es sich gerade an, als wenn ich mein Leinwand-Debüt noch einmal erleben darf. Und es gibt so viele tolle Projekte, die auf mich warten und auf die ich mich sehr freue.

Was ist mit dem Film „Bhaiiyaji Superhit“ mit Sunny Deol? Ist das ein Action-Film?

Ameesha Patel: Ja, und soweit ich das Skript beurteilen kann, wird das ein ganz toller Film und ich bin schon sehr gespannt. In dem Film spielt Sunny zum ersten Mal eine Doppelrolle. Ich bin mir total sicher, dass der Film ein Hit am Box-Office werden wird!

Glauben Sie, dass man endlich Ihr Schauspiel-Talent erkannt hat und zu schätzen weiß?

Ameesha Patel: Nein, ich glaube bisher noch nicht. Ich bin mir aber sicher, dass man am Ende des Jahres 2013 wissen wird, wer Ameesha Patel ist und was alles in ihr steckt.

Wie gehen Sie mit den ganzen Kontroversen und Gerüchten um, die in den indischen Medien immer wieder über Sie verbreitet werden?

Ameesha Patel: Nun, ich sage mir immer, solange die Leute über mich schreiben, bin ich interessant für sie. Scheinbar gibt es immer einen Grund für sie, und sei es nur der Kritik wegen. Mir gibt es Stärke, weil es für mich bedeutet, dass es doch etwas an mir und in mir gibt, was berichtenswert ist. Ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg. Also bin ich eigentlich ganz glücklich darüber, dass Leute ihr Papier und ihre Zeit darin ver(sch)wenden, über mich zu schreiben. Es gibt mir das Gefühl, dass ich sie auf die ein oder andere Art beeindrucke.

Wie empfinden Sie selbst Ihren Weg in der Filmindustrie, wo kein Pate für Sie sorgt, Sie keinen Superstar als Freund haben und sich alles allein erkämpfen müssen?

Ameesha Patel: Das ist definitiv kein einfacher Weg, aber ich hatte dennoch Glück gehabt und spielte in einigen wirklich großen Filmen mit. Manche Leute erinnern sich selbst heute noch an meine Rollen aus Filmen, die ich vor zehn Jahren gemacht habe. Ich fand immer Unterstützung von meinen engsten Freunden und auch mein Partner Kunal stand mir stets bei. Und ich denke, ich stehe noch am Anfang eines langen Weges. Kunal ist ein sehr positiver Mensch und sieht mich in seinen Visionen an der Spitze Bollywoods. Und so Gott mir beistehe, werde ich es auch schaffen. Die ersten Erfolge konnte man ja bereits sehen. Kunal glaubt jedoch, dass ich viel sexier sein kann und auch mehr ernsthafte Rollen spielen sollte, um mein Talent zu beweisen. Er arbeitet gerade an einigen sehr dunklen Rollen für mich. Bisher lief alles für mich gut und ich freue mich auf das, was 2013 mir bringt.

Das heißt, Sie streben danach, an der Spitze Bollywoods zu stehen?

Ameesha Patel: Mein Ziel ist es, großartige Arbeit zu leisten, und hart dafür zu arbeiten, mit Kunal an meiner Seite. Ich bin mir sicher, dass wir als Team Tolles leisten können. Das Beste von Ameesha kommt erst noch, wartet nur ab…

 

(Interview geführt: Februar 2013)


- Anzeigen -
BNA GERMANY